Ruth Frenk ist in den Niederlanden geboren und studierte zunächst an den Universitäten Amsterdam und Genf. Anschließend ging sie nach New York und schloss ihr Gesangsstudium an der Manhattan School of Music erfolgreich ab.
Nach mehreren Jahren als Konzertsängerin (Mezzosopran) in den USA, Kanada und Israel kam sie nach Europa zurück und verfolgte ihre Karriere in vielen Städten Deutschlands, den Niederlanden, Österreich, Italien und der Schweiz weiter.

Parallel dazu fing sie mit dem Unterrichten an. Als Gesangspädagogin war sie u.a. an der Musikschule Konstanz, dem American Institute of Musical Studies, Graz, dem Istituto di Musica ‘G. Verdi‘, Asti, sowie am Seminar "History, Music and Memory" in Israel tätig.

1986 nahm sie ihre erste Schallplatte auf, 1988 folgte eine Rundfunkaufnahme beim Südwestfunk, 1990 die CD „Jewish Songs“ und 1991 die CD „Der letzte Schmetterling“.

Als Gesangspädagogin ist sie international tätig. So gab sie 2010 Masterclasses und Vorträge in Jerusalem, Salzburg und Riga/Lettland. Sie gab Sprechkurse und lehrte Performing Technique an der Zeppelin University, Friedrichshafen.

Von 2006 - 2013 war sie Mitglied im Vorstand des Bundesverbands Deutscher Gesangspädagogen. Sie ist im Vorstand der Gesellschaft für Christlich-Jüdische Zusammenarbeit Konstanz e.V. und seit 1992 Vorsitzende der Deutsch-Israelischen Gesellschaft  Arbeitsgemeinschaft-Bodenseeregion
Ruth Frenk veröffentlichte kürzlich einen Leitartikel:

"FREIZEITGESTALTUNG  -  VOCAL MUSIC IN THERESIENSTADT,
1942 - 1944"

in der November/Dezember-Ausgabe des Journal of Singing, der führenden amerikanischen Zeitschrift der National Association of Teachers of Singing (NATS).

Klicken Sie hier um den vollständigen Artikel (in Englisch) zu lesen.


nl
uk
de